Radio, die Zweite

Ich habe mich neulich ja schon über das aktuelle Radioprogramm ausgelassen. Und als hätte jemand meinen Beitrag gelesen und sich gedacht: “Ha und du denkst du kennst bescheuerte Gewinnspiele – dann pass mal auf” habe ich heute von einem neuen Spiel gehört und das geht so:

An vier verschiedenen Uhrzeiten täglich und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen muss der Hörer einschalten, denn dann bekommt er eines oder mehrere Geräusche vorgespielt. Die muss er sich merken. Dann geht er auf die Website des Senders und sucht dort eine Datenbank auf, die den Geräuschen Zahlen zuordnet.

Zwischenstand: zwei aufeinanderfolgende Tage lang Radio hören, vier verschiedene Geräusche hören und merken, dann auf der Website Geräusche mit Zahlen abgleichen.

Noch dabei?

Dann eine kostenpflichtige Hotline anrufen und dort hoffen, dass man die „richtige Leitung“ trifft und ausgewählt wird. Denn wenn das passiert und man die vier richtigen Zahlen hat bekommt man – Achtung – nein, kein Auto, kein Haus, sondern ein – Trommelwirbel: Smartphone.

Sie haben richtig gelesen. Kein iPhone, Galaxy oder ähnliches – ein nicht näher definiertes Smartphone.

Wie bescheuert das Spiel ist kann man deutlich daran sehen, dass jeder Moderator, der es erklärt sich hörbar dabei krümmt und es immer mindestens zweimal erklärt. Ich habe mal im Kopf die Sekunden gezählt, die der Moderator damit verbringt und bei 100 aufgehört weil ich im Auto saß.

Dieses Spiel ist aus so vielen Gründen am Markt vorbei gedacht, dass ich garnicht weiß wo ich anfangen soll. Mal ehrlich: wer will eine Zielgruppe haben, der Marke und Modell eines Gewinns total egal sind und die trotzdem einen derartigen Aufwand betreibt.

Liebe Werbetreibende: Überlegt euch gut was ihr da bucht und nutzt eure Macht um diesen Schwachsinn zu stoppen…..


Diesen Artikel teilen:


Zurück zum Blog
© 2013 Werbeagentur KarlsruheSie lesen gerade: Radio, die Zweite