Der richtige Beitrag im Social Web

Wer auf den sozialen Plattformen wie Facebook, Google+, Twitter und Co. erfolgreich sein will, der sollte wissen, welche Themen gut ankommen und welche nicht.
Im Folgenden werden Tipps und Ratschläge aufgeführt, wie man mit Hilfe von Tools und Daten gute Themen für einen Beitrag ermitteln kann.

Jeder Online Marketer, der sich mit Social Media Marketing beschäftigt, kennt das: Einige Beiträge in den sozialen Netzwerken kommen bei der Fan-Gemeinde sehr gut an, andere gar nicht. Herauszufinden, woran das liegt, ist oft gar nicht so einfach. Aber natürlich hat sich jedes Unternehmen zum Ziel gesetzt Beiträge im Social Web zu platzieren, die viel Resonanz und Interaktion aufweisen und eine enorme Reichweite haben.

Klar, Tier-, Fun- und Sprüchebilder kommen bei den meisten Usern gut an und sind auch extrem populär. Also warum dann nicht einfach solche Bilder posten, damit die Fangemeinde wächst und man einen Haufen Interaktion auf der Fanpage vorzuweisen hat? Die Antwort liegt eigentlich auf der Hand: Es bringt vielleicht für einen Moment etwas Interaktion, im Endeffekt sind allerdings themenirrelevante Bilder nicht förderlich, denn welchen ernsthaften User interessiert ein Bild von einem skateboardenden Hund, das eine SEO-Agentur postet, wobei er sich eigentlich über das Unternehmen informieren wollte? Richtig: Keinen. Kein wirklich gutes Image, was man da aufbauen würde. Postet man allerdings hier und da mal ein Bild, was thematisch zum Unternehmen passt, informativ, lustig oder für Diskussionen sorgen könnte, kann man auch bei fachspezifischen Usern punkten und die Interaktivität fördern. Ansonsten sollte man auf themenfremde Posts verzichten.

Aber wie findet man die beliebtesten Themen für Facebook und Co.?

Facebook Page Insights

Facebook bietet seinen Usern seit Längerem eine Analyse-Funktion, um die Performance der eigenen Fanpage zu kontrollieren.
Diese Lösung gibt es seit Kurzem in überarbeiteter Form und bietet noch übersichtlichere und ausführlichere Daten.

1.    Beiträge
Unter diesem Reiter hat man die Möglichkeit, alle bisher veröffentlichten Beiträge zu betrachten und sowohl Reichweite als auch Interaktionen zu analysieren. Anhand dessen lassen sich erfolgreiche Themen und Beiträge ermitteln und man kann mithilfe dieser Daten neue und relevante Posts verfassen, die sich an den bisherigen Grad der Interaktionen anschließen sollten.

2.    Reichweite
Anhand der Reichweite, die sich in bezahlte und organische Reichweite aufteilen lässt, kann man deutlich ablesen, zu welchem Zeitpunkt und vor allem welche Beiträge erfolgreich waren.

3.    Gefällt mir-Angaben, Kommentare, Teilen
Die Interaktionen für die einzelnen Beiträge geben Aufschluss darüber, wie vielen Usern der jeweilige Beitrag wirklich gefallen hat.

4.    Personen
Diese Funktion ist sehr interessant, um die Demografie der User, die die Beiträge gesehen haben, die Seite geliked haben oder in den Beiträgen aktiv waren, herauszufinden. Ein wichtiger Faktor für Online Marketer, da sie sich so auf ihre Zielgruppen konzentrieren können und Beiträge für die größte Zielgruppe verfassen können.

Charts

Eine weitere Möglichkeit populäre Themen für den eigenen Social Media Marketing Auftritt zu finden sind die sogenannten Charts. Davon gibt es unzählige im World Wide Web. Diese stellen die populärsten Artikel in Facebook, Google+ und Twitter zur Verfügung, teilweise mit Filterfunktion um populäre Themen in spezifischen Gebieten zu erhalten. Diese Tools sind beispielsweise 10000flies.de und virato.de.

Auch Google+ bietet eine hervorragende Möglichkeit, um angesagte Beiträge zu finden (Googles „Angesagte Beiträge“). Allerdings besteht dort leider nicht die Möglichkeit diese mithilfe von Filtern weiter einzugrenzen.

Die manuelle Analyse

Bei dieser Analyse arbeitet man sich selbständig durch die Netzwerke, liest relevante Beiträge, sucht nach Themen (Hashtag-Funktion in der Suchleiste der sozialen Netzwerke, um Beiträge für ein Thema zu finden) und durchforstet sein Netzwerk.
Die persönliche Einschätzung ist meines Erachtens enorm wichtig, um geeignete Beiträge zu finden. Wer sich intensiv damit beschäftigt erkennt Trends und relevante Beiträge.

Vertrauen Sie also bei der Suche nach neuen und interessanten Beiträgen nicht nur auf statistische Analyse-Tools, sondern auch auf Ihr eigenes Gespür und Ihre Einschätzungen.


Diesen Artikel teilen:


Zurück zum Blog
© 2013 Werbeagentur KarlsruheSie lesen gerade: Der richtige Beitrag im Social Web